Einladung ins Rathaus

Simon Blens, Birgit Engelmann, Daniel Heß, Bernhard Rolfes und Michael Senk haben Bürgermeister Frank Keppeler das Konzept der Barbara-Stiftung erläutert.

Die katholische Pfarrgemeinde St. Kosmas und Damian ist gerade dabei, die Barbara Stiftung zu gründen. Der Vorstand der zukünftigen Stiftung hat Bürgermeister Frank Keppeler kürzlich über sein Vorhaben informiert. Der Stiftungsname, so Vorsitzender Bernhard Rolfes, beziehe sich nicht nur auf die Hl. Barbara als Schutzpatronin, sondern namentlich auch auf die Barbara-Kapelle und die Barbara-Schule in Pulheim. Ziele der Stiftung sind u.a. die Nutzung, Erhaltung und Pflege der Barbara-Kapelle und die Förderung einer vernetzten Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit. Frank Keppeler unterstützt diese Idee und sieht darin einen wichtigen Beitrag für die Bedeutung der Barbara-Kapelle in Pulheim sowie die katholische Gemeindearbeit. Zur Durchführung dieser Maßnahmen braucht die Stiftung Geld. In einem ersten Schritt soll ein Mindeststiftungskapital von 25.000 Euro aufgebracht werden. Gelingt dies, wird das Erzbistum Köln im Rahmen der Aktion „Projekt Senfkorn“ die gleiche Summe als Förderung dazu legen. Hier sind alle gefragt, die der Stiftung mit Geldspenden helfen möchten. Stand 31. Januar 2015 sind 11.000 Euro zusammengekommen. 14.000 Euro fehlen noch. Bis zum Sommer müssen die 25.000 Euro beschafft sein. Spenden können auf ein Konto der Pfarrgemeinde mit dem Hinweis „Verwendungszweck Barbara Stiftung“ überwiesen werden. Geplant sind außerdem Benefiz-Veranstaltungen zugunsten der Stiftung.

Spendenstand immer aktuell

Um den Spendenstand zu verfolgen muss man ab jetzt nur noch in das Fenster der KöB von St. Kosmas und Damian gegenüber der Kirche schauen. Eine Säule zeigt die Höhe der inzwischen eingegangen Spenden an.